NodeMCU sorgt für Stimmung in der Winterzeit

Nachdem das aktuelle Projekt nun einmal eine Zwangspause einlegen muss, da für die Fertigstellung noch die baulichen und mechanischen Veränderungen am Hünerhaus selbst erledigt werden müssen, habe ich mir noch eine kleine Spielerei überlegt.

Wie der Titel schon verrät habe ich mir einmal ein NodeMCU-Board auf ebay vom nächst besten Chinesen bestellt um damit etwas zu experimentieren.
Drei Wochen später waren die Module also da und ich habe sie gleich getestet! Nachdem der Treiber für den USB-Serial Wandler installiert war hat mein Rechner die Module auch fehlerfrei erkannt.

Da habe ich mir natürlich Gedanken gemacht, was man nun damit anstellen könnte…
Ich wollte nicht gleich eine weltbewegende Maschiene bauen weshalb ich klein angefangen habe:

Die Erste Idee war eine RGB-LED die ich per WLAN steuern kann. Die zweite Überlegung war ein WLAN-Termometer zu bauen, was die aktuelle Außentemperatur über Thingspeak bereitstellt.

Doch ersmal zur stimmungsvollen Beleuchtungsgeschichte:

Eine passende LED hat sich glücklicherweise noch in den Tiefen der diversen Teile gefunden. Also habe ich diese sofort an das Modul wie folgt angeschlossen:

Untitled Sketch 2_Steckplatine.png

Nun kommt der „spaßige“ Teil – Die Programmierung:
Damit hatte ich meine Mühe; einmal funktionierts, einmal nicht…
Wenn ich das Modul als UDP-Server genutzt habe um diesem die Farbwerte zu senden ging das aus irgendwelchen Gründen nur, wenn das Modul und mein Endgerät mit dem bestehenden Netzwerk des Routers verbunden waren. Da ich aber ein „standalone“-Gerät haben wollt musste eine andere Lösung her! Nach einigen Stunden vergeblicher Versuche und ewigem Bemühen unserer besten Freundin Google bin ich schließlich auf diese Seite gestoßen. Den dort veröffentlichten Code habe ich für meine ersten Versuche einfach übernommen und die SSID und das Passwort nach meinen Wünschen angepasst. Nachdem der Sketch kompiliert und auf das Modul hochgeladen war konnte ich mich problemlos mit dem bereitgestellten Netzwerk verbinden und die Website zur Steuerung der Farben aufrufen. Dieses Ergebnis konnte mich zu Beginn ja noch zufrieden stellen:  Ich hätte noch gerne eine Oberfläche bzw. eine Android-App mit der sich die Farbe wählen lässt und sich vor allem bestimmte Farben vordefinieren lassen, die man dann per Knopfdruck „aufrufen“ kann. Das ist jetzt der aktuelle Standpunkt, an dem ich angelangt bin. Bis jetzt habe ich noch keine Möglichkeit gefunden in einer App ein Http-Post-Request zu senden um somit die Farben zu ändern.
Dies wird also die Herausforderung für die besinnlichen Tage des Jahres werden.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s